Newsticker

Web Summit 2015 – Dublin – Tag 2

Web Summit - Machine Stage - Quelle: Web Summit / Flickr Web Summit - Machine Stage - Quelle: Web Summit / Flickr

Der zweite Tag am Web Summit war nicht weniger spannend als der erste:

Ein Interview mit John Collison, dem Co-Founder von Stripe, war das erste Highlight auf dem Center Stage. Er sprach über MCommerce.

Ryan Sarver (Redpoint Ventures), Dave McClure (500 Startups) and Jalak Jobanputra (FuturePerfect Ventures) haben gleich danach versucht, einen Blick in die Zukunft des Tech-Ökosystems zu werfen. Ein Thema, das zurzeit alle interessiert, waren auch die derzeitigen Bewertungen von Tech-Startups und die Frage, ob und wie lange es noch nach oben gehen kann.

Auch sehr relevant – vor allem für Startup-Gründer und Investoren aus Europa – war ein Gespräch mit Nicolas Brusson (BlaBlaCar) and Philippe Botteri (Accel Partners) in dem es um die Frage ging, wieso es in Europa nicht mehr „Unicorns“ gibt und wie man hier – trotz eines wenig homogenen Marktes im Vergleich zu den USA – trotzdem in die oberste Liga der Startups aufsteigen kann.

Am Nachmittag des zweiten Tages gaben Michelle Peluso, CEO von Gilt, und Robert Gentz, Co-Founder und Co-CEO von Zalando, einen Einblick in die Bereiche e-Commerce und Multichannel in der Mode-Branche. Beide waren sich darin einig, dass die Branche mittlerweile sehr stark von Technologie getrieben wird und es in Zukunft noch mehr sein wird, dass man aber auch die menschliche Komponente – gerade in Bereichen wie Mode – nicht ausser acht lassen kann.

An diesem bereits zweiten Tag des Web Summit gab es auch eine spannende Ankündigung: Investoren haben im Verlauf der ersten eineinhalb Tage des Web Summit einige junge vielversprechende Startups ausgesucht. Diese Startups erhielten von den Veranstaltern eine Einladung zum kommenden Web Summit in Lissabon im Jahr 2016. Paddy Cosgrave, der den Web Summit aus der Taufe gehoben hat, ist es ein Anliegen, solche jungen Unternehmen mit Potential weiter zu fördern. Und der Erfolg gibt ihm recht, wenn man sich Startups ansieht, die in den Vorjahren hier am Web Summit noch klein angefangen haben, mittlerweile jedoch die Aufmerksamkeit der Investoren und der Community auf sich ziehen.

Ein Auftritt, auf den sich viele Web Summit Teilnehmer besonders gefreut haben – der Haupt-Saal war voll, einige mussten stehen oder auf dem Boden sitzen – war das Interview mit Sean Rad, dem CEO von Tinder. Auf die Frage, ob er der Community Tipps für Tinder geben könne, meinte dieser „Sei Du selbst“… viele haben sich hier sicherlich mehr Einblicke erhofft.

Wir freuen uns schon auf den dritten und letzten Tag des Web Summit und werden selbstverständlich berichten!

 

Home