Newsticker

Bitcoins – Das Gold der Hacker

Foto: (c) startup-screener.com

Bitcoin wird auch das Gold der Hacker genannt. Die Zahlung mit der Digitalwährung ist anonym und nicht von Zentralbanken abhängig. Die Gesamtanzahl an Bitcoins ist auf ungefähr 21 Millionen Stück begrenzt.  2013 ist die Krypto-Währung jedoch im Mainstream angekommen. So überschritt der Kurs Ende November erstmals die $ 1.000-Marke, und fiel danach rasant ins Bodenlose. Inzwischen liegt der Kurs aber wieder bei ca. $ 1.000, in Vancouver steht ein Bitcoin-Automat, in Zypern kann man mit Bitcoins auf einer Privat-Uni seine Studiengebühren bezahlen und erst kürzlich berichtete  der Spielehersteller Zynga, dass es bald Bitcoins als Zahlungsmittel in einigen seiner Spiele akzeptieren will, Was meint ihr, hat das Gold der Hacker eine Zukunft als Währungalternative?

Haben Bitcoins eine Zukunft als Alternativwährung?

Bisherige Votes

Home

1 Kommentar zu Bitcoins – Das Gold der Hacker

  1. Bitcoin vor, noch ein Tor! (und mit Tor ist nicht das Zeug zum Spurenverschlüsseln im Internet gemeint…)

Kommentare sind deaktiviert.