Newsticker

USA: Startup Weekend „Flight“

Golden Gate Bridge; (c) startup-screener.com Golden Gate Bridge; (c) startup-screener.com

Nach bisherigen Erfahrungen auf Events wie „Startup Live“ in Wien, zahlreichen „Startup Weekends“ in Europa (Berlin, Warschau, Wroclaw, Dublin), Festivals und Konferenzen wie „Web Summit“ oder „Pioneers Festival“ und ähnlichen, war es an der Zeit, über den großen Teich zu blicken. Mitte November 2014 wollten wir sehen, wie die Startup-Community in den USA tickt und sind – neben einem Abstecher ins Silicon Valley – beim „Startup Weekend FLIGHT“ vorstellig geworden, in San Francisco (14.-16. Nov. 2014).

Das Startup Weekend Flight war – nach Aussage des Veranstalters – das erste Event dieser Art, das sich ausschließlich Flugobjekten widmete. Die Teilnehmer wollten also Hardware-Startups im Aviation-Bereich gründen. Das Prozedere ist den meisten wahrscheinlich bekannt: Eine größere Gruppe an Teilnehmern trifft sich am Freitag Abend, es werden Ideen generiert, danach Teams geformt und anschließend arbeitet jedes Team das gesamte Wochenende über an „seiner“ Idee, um sie am Ende, d.h. am Sonntag am Abend, einer Jury und den anderen Teilnehmern im Rahmen eines Pitch-Wettbewerbs zu präsentieren. Klingt spannend, war es auch.

Es flogen auch einige Drohnen in der Halle, in der die Veranstaltung stattgefunden hat. Das Event hatte einen relativ hohen Anteil an Ingenieuren und Technikern im Gegensatz zu vielen anderen Events mit einem oft höheren Anteil an Business- und Design-Experten.

Interessant war auch, dass Unternehmen wie Airbus oder SAP vertreten waren und sich die Pitches genau angesehen haben. Mittlerweile haben viele etablierte Unternehmen gemerkt, dass große innovative Ideen oft eher bei Startups zu suchen sind als in den eigenen internen Forschungs-Abteilungen … Spannend war auch der Preis für die Gewinner des Pitch-Wettbewerbs: Ein Flug mit einem neuen Elektro-Flugzeug von Airbus, überreicht von einem Airbus-Manager höchstpersönlich. Endlich ein echt cooler Preis.

Eine Anmerkung zum Schluss: Nach mittlerweile einigen Startup-Pitches die wir gesehen haben und nach einigen kleinen und großen Startup-Events und -Wettbewerben, die wir erleben durften, behaupten wir an dieser Stelle, dass sich Gründer aus Europa auf jeden Fall mit den besten der Welt messen können. Dies war eine wichtige Erkenntnis nach dieser Reise. Also, weiter an der nächsten disruptiven Idee basteln! :)

 

Home